Kämpferische Premiere unserer D-Jugend

Am vergangenen Samstag spielte erstmals eine D-Jugend mit dem Wappen des FCV auf der Brust. Auf unserer Premiere ging es gegen die 7er-D des SV Weetzen. Der Kader, auf den ich zurückgreifen konnte, bestand zur einen Hälfte aus angeschlagenen Spielern. Unser Stammkeeper, Aron, konnte seinen geprellten Arm noch nicht voll belasten und zwei Feldspieler meldeten sich ebenfalls nicht hundertprozentig fit. So ging es dann mit 8 tapferen Kämpfern in das erste Spiel in dieser Altersklasse.

Sehr gute erste Halbzeit

Die erste Halbzeit gehörte uns. Unser Spiel sah zwar nicht überlegen aus, weil wir uns relativ wenige Torszenen erarbeiten konnten, aber unsere Abwehr stand sicher. So sicher, dass in der Halbzeit der gegnerische Trainer auf mich zukam und mir voller Bewunderung sagte (Achtung, Originalzitat!): “Mensch, was hast Du für einen starken Abwehrriegel!” – Tja was soll ich sagen? Bruno hat seine Abwehr souverän organisiert, Jonas, Juan und Aron machten einen tollen Job und ließen kaum Torchancen zu.

Und wenn der Ball doch mal durchkam, stand auf der Linie ein Torwartneuling, der mehr wie Manual Neuer aufspielte als wie ein absoluter Anfänger: Jamael hielt sicher und brachte sich wunderbar ins Spiel ein, als ob er nie etwas anderes gespielt hätte. Aber die Verteidigung geht natürlich schon vorne los: Unsere Offensivkräfte Ole und Laye machten ordentlich Wirbel und versuchten immer früh zu stören.

Wir gingen zwar relativ schnell in Rückstand, konnten aber zügig durch Laye ausgleichen und gingen schließlich durch ein kurioses Bruno-Tor 2:1 in Führung, ein unhaltbarer Aufsetzer, abgefeuert aus der eigenen Hälfte. Das ließ den gegnerischen Torwart alt aussehen. Mit dieser Führung ging es dann in die Pause.

Irgendwann ging die Luft aus…

In der zweiten Halbzeit fielen sieben Tore, aber die meisten nicht auf unserer Seite. In der 35. Minute gelang Weetzen der Ausgleich, was uns nachhaltig beeindruckte und einige Reflexe aus der vergangenen Saison verursachte. Fortan rannten wir meist dem Ball hinterher und konnten so gut wie keine Torabschlüsse erzielen. Unser Offensivmotor würgte vor der Strafraumgrenze ab.

In der letzten Saison wurde ich regelmäßig gefragt, wann wir denn mal Abseits üben würden. Jetzt würde ich auf diese Frage antworten: “Gar nicht.” – Ab der 40. Minute hatten alle unsere Spieler rote Köpfe. Die wesentlichste Änderung beim Wechsel von E- zur D-Jugend ist nicht das Abseits, es ist die Spieldauer! Zweimal 30 Minuten müssen die Jungs ran. So bekamen wir im letzten Spieldrittel 4 Gegentore, die kaum zu verhindern waren. Wir konnten zwar etwas Druck machen und den 3:5-Anschlusstreffer markieren, aber ein übersehenes Abseitstor besiegelte dann doch die Niederlage und raubte uns die letzten Kräfte, sodass unser spätes Aufbäumen gar nicht mehr stattfand..

Fazit

Alles in allem war es ein unglücklicher, aber erkenntnisreicher Start in das D-Jugendzeitalter beim FC Völksen. Unsere Jungs haben das ganze Spiel über Einsatz gezeigt. Konditionell waren wir aber nicht auf der Höhe. Und wir hatten einige angeschlagene Spieler dabei. Wir können auf die erste Halbzeit aufbauen. Das nächste Spiel ist am Samstag auswärts gegen Borussia Empelde.